News - Detailansicht
06.11.2019

Lehrlingsempfang: Herzliches Willkommen für die Neuen

Azubis „unter Spannung“: Lehrlingsempfang der Elektro-Innung Rhein-Mosel gut besucht

Einen freundlichen Empfang bereitete die Innung für Elektro-, Gebäude- und Informationstechnik ihren „Neuen". 66 junge Männer und zwei Damen starteten ins erste Jahr ihrer Ausbildung. Und wie es der Tradition der Innung entspricht, hieß "die E-Familie" sie mit einem feierlichen Lehrlingsempfang willkommen.

Ziel der Veranstaltung ist es, den jungen Leuten ihre Ansprechpartner vorzustellen, die sie über ihre Ausbildungszeit begleiten werden. Denn wer seine Kontaktpersonen kennt, wird sicher weniger Hemmungen haben, bei Bedarf um Rat zu fragen.
 
„Sprechen Sie uns an. Wir kriegen jedes Problem gelöst": So wandte sich denn auch Urgestein Hans Anspach als ehemaliger, aber nach wie vor gern aktiver Lehrlingswart an die anwesenden Azubis und deren Eltern.

Wachsender Beliebtheit erfreut sich das Begrüßungsfest, ein Angebot, das bundesweit von nur sehr wenigen Innungen veranstaltet wird. Entsprechend sehr gut gefüllt präsentierte sich der große Saal im Servicehaus Handwerk. Deutlich zeigte sich der kleine Aufwärtstrend, den die Elektroniker in puncto Berufsnachwuchs vielerorts verzeichnen können. „So viel Zulauf hatten wir schon lange nicht mehr“, so Obermeister Marco Kraus.

Ausbildungsbetrieb, Handwerkskammer und Berufsschule: Das sind die drei Lernorte für die neuen Azubis. Entsprechend stellten sich die Ansprechpartner vor. Für Betriebe, Innung, Kreishandwerkerschaft Mittelrhein und Fachverband sprachen Christoph Hansen als Präsident des Fachverbandes FEHR und Jochen Anspach als Lehrlingswart der Innung. Für die Handwerkskammer, die die überbetrieblichen Lehrgänge durchführt, stellte sich Fachbereichsleiter Michael Weiler vor. Für das Lehrerteam sprach Frank Bennewitz von der Koblenzer BBS Technik. Detailliert informierte er rund um den Aufbau der Ausbildung.

Viele Tipps und aufmunternde Worte gab es für die jungen Leute. Dass das Elektrohandwerk eine im doppelten Wortsinn „spannende Geschichte“ ist und wie weit man es mit Motivation und Teamgeist bringen kann, zeigte das Beispiel Markus Conzen. Der junge Mann aus Ediger Eller ging jüngst als Kammersieger aus dem Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks hervor.

Nach der offiziellen Vorstellungsrunde blieb für Azubis und Eltern noch viel Zeit für „Elektrogespräche“ bei leckeren Snacks. Auf dass es den neuen Azubis so ergehen möge wie Christoph Hansen, seit einem halben Jahrhundert Vollblut-Elekroniker: „Ich habe die Wahl nie bereut. Auch Ihnen wünsche ich für die nächsten 50 Jahre viel Freude an Ihrem Beruf.“

 

Sie möchten Mitglied werden? Schreiben Sie uns: info(at)elektroinnung-rheinmosel.de oder rufen Sie uns an: 0261/406300